Telefonische Beratung

Reisezeit: Mai 2019 - Oktober 2020

Görlitz, Breslau und Schlesien

Spurensuche auf beiden Seiten der Neiße

Erleben Sie eine Region, die wohl einzigartig in Mitteleuropa ist! Görlitz, die "Schöne an der Neiße", mit Ihren eindrucksvollen Baudenkmälern müssen Sie einfach sehen! Reizvolle Landschaft bietet sich auf ihrer Fahrt mit dem Dampfzug durch das kleinste Mittelgebirge Europas. Breslau, die "Perle Schlesiens", besticht durch venezianisches Flair.
6 Tage | Sachsen | Lausitz & Zittauer Gebirge
p.P. ab 305,00 €
  • 5x Übernachtung mit reichhaltigem Frühstücksbuffet im 4-Sterne plus Hotel
  • Halbpension als 2-Gang-Menü nach Wahl des Küchenchefs
  • 3stündige Gästeführung Görlitz, Berzdorfer See, Landeskrone
  • Abendessen im historischen Gasthaus (verschied. Wahlgerichte)
  • ganztägige Gästeführung Niederschlesien
  • Besuch von Schloss Lomnitz inkl. Videofilm zur Geschichte, Museum und Kellergewölbe
  • Platzreservierung zum Mittagessen im Gutshof (Selbstbedienung, à la carte)
  • Halbpension als 2-Gang-Menü nach Wahl des Küchenchefs
  • ganztägige Gästeführung mit Stadtrundfahrt Zittau und Ortsführung Oybin
  • Freie Zeit in Zittau zur individuellen Einkehr
  • Fahrt mit der Schmalspurbahn Zittau-Oybin
  • Abendessen im historischen Gasthaus (verschied. Wahlgerichte)
  • ganztägige Gästeführung Breslau
  • Halbpension als 2-Gang-Menü nach Wahl des Küchenchefs

Tag 1: Anreise

Wie wäre es auf Ihrer Anreise mit einem Stopp in Dresden? Gern zeigen wir Ihnen die Stadt. Alternativ empfehlen wir Bautzen - die Stadt der Türme und des Senfes - oder eine Verkostung in der Wilthener Weinbrennerei. Bitte fragen Sie uns!

Tag 2: Sagenhaftes Görlitz und Klostergeflüster

Für Kenner gehört Görlitz zweifelsfrei zu den schönsten und interessantesten Städten Deutschlands. Überzeugen Sie sich selbst von der einmaligen Architektur, und lassen Sie sich in die Grenzmetropole an der Neiße locken! Sie beginnen mit einer ca. 1stündigen Rundfahrt, die Sie zum Berzdorfer See bringt, und einen Blick auf die Landeskrone sowie zum polnischen Nachbarn verspricht. Die malerische Altstadt erkunden Sie im Anschluss zu Fuß.

Selbstverständlich ist Zeit für eigene Entdeckungen. Am Nachmittag erwarten Sie auf Wunsch die Nonnen im Kloster St. Marienthal bei Ostritz. Tauchen Sie ein in eine ganz andere Welt und ergründen Sie das von einer Äbtissin geleitete Anwesen. Einkehrmöglichkeit zur Kaffeezeit bietet die rustikale Klosterschenke (Klosterführung zubuchbar, Kaffee individuell). Alternativ bleiben Sie einfach in der Stadt, besuchen das „Heilige Grab“ (zubuchbare Leistung) oder die polnische Nachbarstadt auf der anderen Seite der Neiße.

Am Abend erleben Sie auf Wunsch mit dem Nachtwächter die Stadt aus einer einzigartigen Perspektive. Kopfsteinpflaster, historische Laternen, zauberhafte Fassaden und gruselige Geschichten vom Nachtschmied – dies alles gehört zu Görlitz bei Nacht. Vorher stärken Sie sich zünftig beim Abendessen. Hier serviert man Ihnen unter anderem das „Schlesische Himmelreich“.

Tag 3: Unterwegs im Hirschberger Tal

Wohl keine Gegend Mitteleuropas ist durch ihre vielfältige Schlösser- und Parklandschaft sowie die zum Greifen nahen Höhenzüge des Riesengebirges so geprägt wie das Hirschberger Tal. Wer in der Welt der Künste, des Adels oder der Politik etwas auf sich hielt, hat hier ein Schloss oder eine Residenz unterhalten oder wenigstens seinen Sommer hier verbracht. Als erstes besuchen Sie Schloss Lomnitz und können hier, wenn gewünscht, das Mittagessen einnehmen. Die Familie von Küster hat ihren alten Herrensitz wieder erworben und zu einem wunderschönen Komplex aus Hotel, Restaurants und musealen Anlagen ausgebaut. Schließlich geht es vorbei an den Tiroler Häusern und durch den bekannten Ort Karpacz an den Fuß der Schneekoppe. Die Schneekoppe – die Schlesier nennen sie „de alte Gaake“ – zeigt sich häufig nur in Wolken gehüllt und ist nur an durchschnittlich 80 Tagen im Jahr frei sichtbar. Also, ein klein wenig Glück gehört dazu!

Tag 4: Ein Dampfzug ins Gebirge!

Willkommen im kleinsten Mittelgebirge Europas! Dichter Wald wechselt sich mit malerischen Felsen ab. Das Tor zu dieser zauberhaften Landschaft ist Zittau. Hier erfahren Sie bei einer kurzen Stadtrundfahrt mehr über die Barockstadt mit ihrem einzigartigen sakralen Kunstwerk, dem Zittauer Fastentuch. Nutzen Sie die Zeit für eine individuelle Mittagseinkehr oder zum Bummeln. Die Bimmelbahn bringt Sie im Anschluss schnaufend nach Oybin. Erleben Sie Eisenbahnromantik pur! Der Kurort Oybin stellt landschaftlich etwas Einmaliges dar: In der Ortsmitte erhebt sich ein gewaltiger Sandsteinfelsen in Form eines Bienenkorbs, der der Ansiedlung seinen Namen gab. Schon die Maler der deutschen Romantik zog es auf den Berg mit der Klosterruine. Eine Landpartie bringt Sie am Nachmittag durch farbenfrohe Dörfer nach Obercunnersdorf mit seinen traditionellen Umgebindehäusern und der barocken Kirche.

Tag 5: Breslau - Perle Schlesiens

Viele Geschichten ranken sich um die heute viertgrößte Stadt Polens – Breslau. Auf 12 Inseln gelegen, die durch unzählige Brücken verbunden sind, verzaubert die gern als „Venedig Polens“ bezeichnete Stadt die Besucher. Ihre Stadtrundfahrt macht Sie mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten bekannt. Natürlich zeigt Ihnen Ihre Gästeführung Stadtschloss, Dom, Universität und Theater, bevor Zeit für eigene Entdeckungen bleibt. (Fahrtstrecke Görlitz – Breslau 170km).

Tag 6: Abreise

Leider endet Ihr Urlaub heute und Sie verlassen die Lausitz. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

Mehrtagesfahrt/Hotel anfragen

01.05.2019 – 31.10.2020

25

Gewünschtes Zimmerkontingent
* *Einzelzimmerzuschlag auf Anfrage
Zubuchbare Leistungen
Preis auf Anfrage

6,00 EUR p.P.

5,00 EUR p.P.

Preis auf Anfrage p.P.
Anmerkungen und Wünsche